Google
PlanetZurich Web

 
 
   Über Planet-Zurich  
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Stadtkreise
   
   In Wort und Bild
      Plätze/Strassen
      Kunst/Kultur
      Kirchen
      Prunkbauten
      Zunfthäuser
      Parks
      Lokale  
      Varia  
      Zürich Umgebung
 
       
    
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
 
<< zurück
 

Landesmuseum

Kreis 1, Museumstrasse 2

 Gefällt mir

Im 19. Jh. entstanden in den Europäischen Kaiser- und Königreichen grosse Nationalmuseen mit riesigen Sammlungen. Hofwissenschaftler brachten Millionen von Exponaten aus aller Welt zurück in die Heimat und füllten die Schauräume und Vitrinen. In der Schweiz hingegen bestand kaum der Gedanke an ein Nationalmuseum. Allein schon deswegen, weil es im Alpenstaat kein Zentrum gab, das mit den Zentren der Grossreiche wie Berlin, Wien, London oder Paris vergleichbar war. Vielmehr hatte jeder Kanton seine eigenen Sammlungen und dementsprechend seinen eigenen Aufbewahrungsort.

Im Juli 1883 jedoch brachte der Zürcher Nationalrat Salomon Vögelin die Gründung eines Nationalmuseums zur Sprache. Sein Beweggrund war der bemerkenswerte Erfolg der Kunstausstellung, die im Rahmen der  ersten Schweizerischen Landesausstellung Zürich stattfand. Der Bundesrat hiess den Antrag gut, und in der Folge wurde über den Standort des neuen Landesmuseum debattiert. Um 1891 setzte sich die Limmatstadt mit dem Projekt "Märchenschloss" gegen Bern, Basel und Luzern durch. Mit der Planung und dem Bau des neuen Museums wurde der bedeutende Zürcher Architekt Gustav Gull beauftragt. Als Standort wählte man das Grundstück zwischen Bahnhof und dem Zusammenfluss der Limmat und der Sihl. 1898 war das neue Landesmuseum vollendet.

 

Entstanden ist ein riesiger, mehrtraktiger Bau mit zahlreichen Türmen, der auf den ersten Blick an eine mittelalterliche Schlossanlage erinnert. Bei genauerem Hinsehen ist ein buntes Stilgemisch erkennbar, weshalb der Bau bis in neuere Zeit immer wieder in die Kritik von Kunsthistorikern geriet. Mittelalterliche Burgelemente vereinen sich mit neugotischer und neuromanischer Architektur. Vom grosszügigen Eingangshof gelangt der Besucher über einen Durchgang zu einem grossen Innenhof, der gegen den Platzspitz mit einem prächtigen Schmiedeeisentor abgeschlossen ist. Der Hof dient gelegentlich für Veranstaltungen wie Konzerte oder das populäre "Live on Ice" zur Adventszeit.

Das historistische Gebäude ist von nationaler kunsthistorischer Bedeutung und landesweit in seiner Art einmalig. Mit ihm verfügt Zürich über ein Museum in Gestalt eines Stadtschlosses, das bedeutende Sammlungen (Dauer- und Wechselausstellungen) der Schweizer Geschichte beherbergt. Rund eine Million Exponate aus allen Epochen der Schweizer Geschichte sind im Museum aufbewahrt. Seit 2005 sind Sanierungsarbeiten im Gange, die noch bis 2016 dauern werden. Wegen Platznot ist derzeit ein umstrittener Erweiterungsbau geplant, welcher das Erscheinungsbild des prächtigen Gebäudes auf der Seite gegen den Platzspitz verunstalten wird. Ein Referendum zur Verhinderung dieses drohenden Schandflecks ist noch hängig (Anm.: die Wertung des Projektes basiert auf der persönlichen Meinung des Autors). Das Landesmuseum Zürich besitzt mehrere Aussenstellen im ganzen Land.

 

 



 

 

 

© 2010 Planet-Zurich, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-zurich.com